Künstler

Kaspar Kroener

Kaspar Kröner (countertenor) studierte Viola bei u.a. Tabea Zimmermann und Gesang bei Scot Weir und Wolfram Rieger (Lied) an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” in Berlin. Anschließend vertiefte er sein Wissen in der historisch orientierten Aufführungspraxis am Koninklijk Conservatorium in Den Haag bei Rita Dams und Michael Chance. Neben seiner ausgebreiteten Konzerttätigkeit in den Oratorien von Bach und Händel trat er bereits in mehreren Opern in Erscheinung: Händel (Xerxes/Arsamenes en Orlando/Medoro), Mozart (Ascanio in Alba/Ascanio) en Gluck (Orfeo ed Euridice/ Orfeo). In der zeitgenößischen Musik ist er mittlerweile ein vielgefragter Solist: so sang er u.a. in 2015 die Uraufführung des Werkes "Die Klage um Linos" von Astrid Kruisselbrink, zusammen mit dem Asko|Schönberg Ensemble und Reinbert de Leeuw und in 2016 die Uraufführung des Werkes "72 Angels" von Lera Auerbach, in Zusammenarbeit mit dem Niederländischen Kammerchor und dem Raschèr Saxophone Quartet, unter Leitung von Peter Dijkstra. Seiner Passion für die Kammermusik gibt er Gestalt durch innovative Programmgestaltungen von Liederabenden und Anfang 2016 erschien seine Debut CD 'Kaleidsoscope of Love' mit englischen Liedern aus dem 16. und 20. Jahrhundert bei dem niederländischen Label '7 Mountain Records'. (www.kasparkroener.com)