Künstler

Neustadter Figuralchor

Der aus ca. 30 Sängerinnen und Sängern bestehende Neustadter Figuralchor wurde 2007 gegründet. Schwerpunkt der chorischen Arbeit waren zunächst Werke des 17. Jahrhunderts, unter anderem von Schütz, Schein, Lassus und Gesualdo. Dabei bescheinigt die Presse dem Chor „... Wohlklang, sowie interpretatorische Kompetenz, Engagement und schwungvoll-lebendige Gestaltung ...“.Höhepunkte der noch jungen Geschichte des Chores waren die Aufführungen von Henry Purcells Semiopern „Dioclesian“ und „Fairy Queen“, der „Harmoniemesse“ von Joseph Haydn, Mozarts „Requiem“ und der „Musikalischen Exequien“ von Schütz. Neben bekannten Werken stellt der Neustadter Figuralchor auch immer wieder wenig gehörte Werke vor, wie z.B. Telemanns spätes Oratorium „Tag des Gerichts“ oder die „Messe des Pauvres“ von Eric Satie. 2014 war der Chor Preisträger beim BASF-Chorwettbewerb im Bereich Klassik. Für die künstlerische Leitung ist seit der Gründung des Chores Fritz Burkhardt verantwortlich. Regelmäßig arbeitet der Chor mit dem Kammerorchester ensemble 1800 zusammen und unterstreicht damit seinen an der historisch informierten Aufführungspraxis orientierten Interpretationsansatz.