Konzerte

1.-14.09.2019

RevolutionReformationRepräsentation
So 1.9.
18:00 Uhr | Stiftskirche

> > > 

Festliches Eröffnungskonzert

VS: Century 21 | Manfred-Vetter-Stiftung | WP: Bergdolt Klostergut St. Lamprecht
„Klangpracht Venedig – Dresden“
Werke von Heinrich Schütz und Giovanni Gabrieli - Capricornus Ensemble Stuttgart und Gesangssolisten Leitung: Simon Reichert, Henning Wiegräbe
Preise: 25 € / erm. 19 € | 18 € / erm. 12 €
Festliches Eröffnungskonzert
So 1.09.2019
18:00 Uhr | Stiftskirche

Programmablauf

Heinrich Schütz       
Der Herr sprach zu meinem Herren Psalm 110, SWV 22 (1585-1672)                               

Giovanni Gabrieli     
Canzon septimi toni I (1597) a 8 C.171 Instrumente Tutti (1557-1612)                  

HeinrichSchütz        
Lobe den Herrn, meine Seele Concert, SWV 39            
                                                       
GiovanniGabrieli     
Surrexit Christus, C 66 (1615) Instrumente Tutti, ATB              
                                          
HeinrichSchütz        
Nicht uns, Herr, sondern deinem Namen Psalm 115, SWV 43                   
                                                   
GiovanniGabrieli     
Toccata per l’organo                                                                           

GiovanniGabrieli     
Canzon septimi toni II (1597) a 8 C.172 Instrumente Tutti                                   
                                        
HeinrichSchütz        
Danket dem Herren, denn er ist freundlich Psalm 136, SWV 32 
                                                   

Pause 

Francesco Usper      
Sonata con quattro soprani (1561 - 1641)

Heinrich Schütz        
Ich hebe meine Augen auf Psalm 121 SWV 31

Heinrich Schütz        
Ist nicht Ephraim mein teurer Sohn Concert SWV 40 etc.

Giovanni Gabrieli     
Toccata per l’organo                                                                           

Giovanni Gabrieli     
O Jesu mi dulcissime, C 56  (1615) SATB-SATB       

Heinrich Schütz        
Alleluja! Lobet den Herrn Psalm 150, SWV 38      

Mitwirkende

Capricornus Ensemble
Judith Steenbrink - Violine
Cosimo Stawiarski - Violine
Bork-Frithjof Smith - Zink
Josué Malendes Peláez - Zink
Henning Wiegräbe - Posaune
Julia Fischer - Posaune
Christine Brand - Posaune
Felix Schlüter - Posaune
Matthias Müller – Violone
Simon Reichert, Orgel

Gesangsensemble

Miriam Feuersinger – Sopran
Anna Kellnhofer – Sopran
David Erler – Altus
Manuel Warwitz – Tenor
Michael Mogl – Tenor
Wolf Matthias Friedrich – Bass
Philip Niederberger - Bass

Tickets
Di 3.9.
20:00 Uhr | Stiftskirche

> > > 

Rosenmüller und Zeitgenossen –
„Habe deine Lust an dem Herren“

VS: Edeka Schneider | WP: Weingut Weegmüller
Miriam Feuersinger (Sopran) und Les Escapades
Preise: 18 € / erm. 12 €
Rosenmüller und Zeitgenossen – „Habe deine Lust an dem Herren“
Di 3.09.2019
20:00 Uhr | Stiftskirche

„Habe deine Lust an dem Herren“
Geistliche Konzerte von Johann Rosenmüller und Zeitgenossen
Miriam Feuersinger (Sopran)  & Gambenconsort Les Escapades
Konzertprogramm Neustadt/Weinstraße (3. September 2019)

Johann ROSENMÜLLER (um 1619–1684)
„Habe deine Lust an dem Herren“
Cant. & 5. Viol.
Text: Ps 37, 4 & 5
Nr. 14 aus: „Kern-Sprüche“, Leipzig 1648

Sonata Duodecima à 5
aus: „Sonate à 2. 3. 4. è 5. Stromenti da Arco & Altri“, Nürnberg 1682

„Wie der Hirsch schreiet nach frischem Wasser“
Soprano solo con 5. Strom:
Text: Psalm 42, 2–5
Universitätsbibliothek Uppsala, vmhs 79:90

Nicolaus Adam STRUNGK (1640–1700)
Sonata a 6. Viol. di Nicola Adam Strunck G D. 1665
Universitätsbibliothek Uppsala, imhs 8:26

Heinrich BACH (1615–1692)
Sonata à 5
Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Cod. Guelf. 34.7 Aug. 2°
(Partiturbuch des Jakob Ludwig, Nr. 92)

Clemens THIEME (1631–1668)
Sonata à 5 Viole
Landes- und Murhardsche Bibliothek Kassel, 2° Ms. Mus. 60pÇ

Christian FLOR (1626–1697) 
„Es ist gnug“
a 6. Soprano, 2. brac: è 3 viol: da gamb:
Text: 1. Kön 19, 4
Universitätsbibliothek Uppsala, vmhs 79:30 & vmhs 41:5

PAUSE

Georg Christoph STRATTNER (ca. 1644–1704)
„Herr, wie lange willst du mein so gar vergessen“
Text: Psalm 13
Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz, Nr. 24 in Mus. ms. 30095

Giovanni LEGRENZI (1626–1690)
Sonata quinta à quatro viole da gamba ò come piace
Nr. 17 aus: „La Cetra, […] Libro Quarto di Sonate“, Venedig 1673

Augustin PFLEGER (um 1630–nach 1686)
„O barmherziger Vater“
Canto solo Con 4 viol.
Textquelle unbekannt
Universitätsbibliothek Uppsala, vmhs 85:48

Antonio BERTALI (1605–1669)
Sonata à 6
Universitätsbibliothek Uppsala, vmhs 79:69
Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, Cod. Guelf. 34.7 Aug. 2°
(Partiturbuch des Jakob Ludwig, Nr. 100)

Johann Balthasar ERBEN (1626–1686)
„Ich freue mich im Herrn“
Soprano solo con 5. Viole
Text: Jes 61, 10 & 11
Universitätsbibliothek Uppsala, vmhs 83:81

AUSFÜHRENDE:
Miriam Feuersinger Sopran
Cosimo Stawiarski Violine
Christoph Riedo Violine
Gambenconsort Les Escapades
Sabine Kreutzberger Viola da Gamba
Franziska Finckh Viola da Gamba
Adina Scheyhing Viola da Gamba
Barbara Pfeifer Viola da Gamba
Simon Linné Theorbe
Simon Reichert Orgel

Tickets
Mi 4.9.
20:00 Uhr | Stiftskirche, Kath. Teil

> > > 

Telemann - Abscheuliche Tiefe

VS: Zahnarztpraxis Dr. Wilfried Woop | WP: Weingut Peter Stolleis
Ensemble Chameleon mit Jennifer Harris (Fagott)
Preise: 18 € / erm. 12 €
Telemann - Abscheuliche Tiefe
Mi 4.09.2019
20:00 Uhr | Stiftskirche, Kath. Teil

AUSFÜHRENDE
ENSEMBLE CHAMELEON

Hanna Zumsande Sopran
Jennifer Harris Barockfagott | Kontrafagott
Rachel Harris Violine
Ulrike Becker Viola da Gamba | Violoncello
Barbara Messmer Viola da Gamba | Violone
Andrea C. Baur Theorbe
Evelyn Laib Cembalo

Tickets
Do 5.9.
20:00 Uhr | Weingut Müller-Catoir

> > > 

C. P. E. Bach, W. A. Mozart, L. v. Beethoven Clavichord solo

VS: Martens & Prahl Versicherungskontor | WP: Weingut Müller-Catoir
Miklós Spányi
Preise: 18 € | erm. 12 €
C. P. E. Bach, W. A. Mozart, L. v. Beethoven Clavichord solo
Do 5.09.2019
20:00 Uhr | Weingut Müller-Catoir

Miklós Spányi, Clavichord

Carl Philipp Emanuel Bach
Fantasie d-Moll  Wq 114/7
Sonate d-Moll  Wq 51/4

Wolgang Amadeus Mozart
Sonate B-Dur KV 315c (333)

Pause

Carl Philipp Emanuel Bach
Charakterstücke

Ludwig van Beethoven
Sonate c-Moll Op10, Nr. 1

 

 

Tickets
So 8.9.
18:00 Uhr | Stiftskirche

> > > 

„Soundscape Leonardo da Vinci“

VS: JUNG & MÜLLER Steuerberatungsgesellschaft MbH | WP: Weingut Johann F. Ohler
Opus-Klassik-Preisträger 2018 Capella de la Torre
Preise: 25 € / erm. 19 € | 18 € / erm. 12 €
„Soundscape Leonardo da Vinci“
So 8.09.2019
18:00 Uhr | Stiftskirche

Tutto il mondo è fantasìa
SOUNDSCAPE LEONARDO DA VINCI

Leonardo da Vinci (1452 Anchiano–1519 Amboise) gilt als einer der berühmtesten Universalgelehrten aller Zeiten. Er war ein nicht nur Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph, sondern beschäftigte sich auch mit Musik, entwickelte Musikinstrumente und komponierte. Am Hofe seines Dienstherren Ludovico Sforza war Leonardo 1487 maßgeblich an den Planungen umfangreicher Festlichkeiten anlässlich der Hochzeit des jungen Herzogs Gian Galeazzo mit Isabella von Aragon beteiligt und inszenierte mit Il Paradiso dafür auch musikalische Auftritte ganz nach dem Geschmack der Zeit. Zum 500. Todesjahr des wohl berühmtesten Genies aller Zeiten entwerfen Katharina Bäuml und ihr Ensemble Capella de la Torre im Programm SOUNDSCAPE Leonardo da Vinci ein lebendiges Bild der Musikstücke und Klänge, die Leonardo da Vinci in seiner Zeit umgeben und geprägt haben. Anhand wichtiger Stationen aus seinem Leben, aber auch einiger besonders wichtiger Werke entsteht so ein musikalisches Bild, das den Zuhörer zwischen der Gegenwart und der Zeit von vor 500 Jahren hinund herwandern lässt.

Besetzung
Capella de la Torre mit 9 Musikern:
2 Sänger (Sopran und Tenor),
4 Bläser (Schalmei, Pommer, Posaune, Dulzian),
Laute, Orgel, Percussion
Katharina Bäuml, Schalmei und Leitung

Künstlerische Leitung:
Katharina Bäuml

Tickets
Di 10.9.
20:00 Uhr | Saalbau Neustadt

> > > 

„Die Schöpfung“
Oratorium von Joseph Haydn

VS: Sparkasse Rhein-Haardt, Lotto Rheinland-Pfalz - Stiftung | WP: Wein- & Sektgut Corbet
ensemble 1800, Neustadter Vokalensemble, Neustadter Figuralchor, Gesangssolisten
Leitung: Fritz Burkhardt
Preise: 25 € / erm. 20 € | 18 € / erm. 12 €
„Die Schöpfung“ Oratorium von Joseph Haydn
Di 10.09.2019
20:00 Uhr | Saalbau Neustadt

Joseph Haydn (1732–1809): Die Schöpfung 
Oratorium Hob. XXI:2

Entstehung: 1796–98
Uraufführung: Wien, 30. April 1798

Erster Teil 
Nr. 1a Einleitung. Die Vorstellung des Chaos (Largo)
           Rezitativ mit Chor: Im Anfange schuf Gott Himmel und Erde (Raphael)
Nr. 1b Arie mit Chor (Andante – Allegro moderato): Nun schwanden vor dem heiligen Strahle (Uriel)
Nr. 2a Rezitativ: Und Gott machte das Firmament (Raphael)
Nr. 2b Solo mit Chor (Allegro): Mit Staunen sieht das Wunderwerk (Gabriel)
Nr. 3a Rezitativ: Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser (Raphael)
Nr. 3b Arie (Allegro assai): Rollend in schäumenden Wellen (Raphael)
Nr. 4a Rezitativ: Und Gott sprach: Es bringe die Erde Gras hervor (Gabriel)
Nr. 4b Arie (Andante): Nun beut die Flur das frische Grün (Gabriel)
Nr. 5a Rezitativ: Und die himmlischen Heerscharen (Uriel)
Nr. 5b Chor (Vivace): Stimmt an die Saiten
Nr. 6a Rezitativ: Und Gott sprach: Es sei’n Lichter (Uriel)
Nr. 6b Rezitativ: In vollem Glanze steiget jetzt (Uriel)
Nr. 6c Chor mit Terzett (Gabriel, Uriel, Raphael): Die Himmel erzählen

Zweiter Teil 
Nr. 7a Rezitativ: Und Gott sprach: Es bringe das Wasser (Gabriel)
Nr. 7b Arie (Moderato): Auf starkem Fittige schwinget sich (Gabriel)
Nr. 8a Rezitativ: Und Gott schuf große Walfische (Raphael)
Nr. 8b Terzett (Moderato): In holder Anmut steh’n (Gabriel, Uriel, Raphael)
Nr. 8c Chor mit Soli (Gabriel, Uriel, Raphael): Der Herr ist groß 
Nr. 9a Rezitativ: Und Gott sprach: Es bringe die Erde hervor (Raphael)
Nr. 9b Rezitativ: Gleich öffnet sich der Erde Schoß (Raphael)
Nr. 9c Arie (Maestoso): Nun scheint in vollem Glanze der Himmel (Raphael)
Nr. 10a Rezitativ: Und Gott schuf den Menschen (Uriel)
Nr. 10b Arie (Andante): Mit Würd’ und Hoheit angetan (Uriel)
Nr. 11a Rezitativ: Und Gott sah jedes Ding (Raphael)
Nr. 11b Chor (Vivace): Vollendet ist das große Werk
              Terzett (Poco Adagio): Zu dir, o Herr, blickt alles auf (Gabriel, Uriel, Raphael)

Pause

Dritter Teil 
Nr. 12a Rezitativ: Aus Rosenwolken bricht (Uriel)
Nr. 12b Duett (Adam, Eva) mit Chor (Adagio – Allegretto): Von deiner Güt’, o Herr und Gott 
Nr. 13a Rezitativ: Nun ist die erste Pflicht erfüllt (Adam, Eva)
Nr. 13b Duett (Adagio – Allegro)): Holde Gattin, dir zur Seite (Adam, Eva)
Nr. 14a Rezitativ: O glücklich Paar (Uriel)
Nr. 14b Chor mit Soli (Andante – Allegro): Singt dem Herren alle Stimmen!


JOSEPH HAYDN: DIE SCHÖPFUNG 
TEXT VON GOTTFRIED VAN SWIETEN 

Solisten und Mitwirkende:
Magdalene Harer, Sopran
Johannes Kalesche, Tenor
Tobias Berndt, Bass

Choreinstudierung: Simon Reichert
Leitung: Fritz Burkhardt

 

Tickets
Fr 13.9.
20:00 Uhr | Gotischer Chor, Prot. Johanneskirche NW-Mußbach

> > > 

„Talking about Barbara – 17th Century Jazz“

WP: Bioland Weine Gerhard Schwarztrauber
Il Giratempo / Jazz trifft Barock
Preise: 18 € | erm. 12 €
„Talking about Barbara – 17th Century Jazz“
Fr 13.09.2019
20:00 Uhr | Gotischer Chor, Prot. Johanneskirche NW-Mußbach

L’Eraclito amoroso
Barbara Strozzi (1619 – 1677)
    
Illustratevi, o cieli aus: „Il ritorno d‘Ulisse in patria“ SV 325    
Claudio Monteverdi (1567 – 1643)

    
Sonata seconda    
Giovanni Battista Fontana (ca.1589 – ca.1630)
    
Amarilli, mia bella    
Giulio Caccini (1551 – 1618)

Al fonte, al prato    
    
Anchor che col partire    
Cyprien de Rore  (ca.1515 – 1565)

Veni creator spiritus    
Rabanus Maurus 9.Jh.
    
Laudate dominum in sanctus eius SV 287    
Claudio Monteverdi 
    

PAUSE
    
Addio, Roma aus “L’incoronazione di Poppea” SV 308    
Claudio Monteverdi
    
Si dolce é’l tormento SV 332    
    
Amor dormiglione    
Barbara Strozzi
    
Ciaccona    
Bernardo Storace (1637 – 1707)
    
Lagrime mie    
Barbara Strozzi
    


Laila Salome Fischer – Sopran
Magnus Mehl – Jazzsaxophon

Il Giratempo
Manuel Dahme – Cembalo
Dávid Budai – Viola da Gamba
 

Tickets
Sa 14.9.
20:00 - 23:00 Uhr | Stiftskirche

> > > 

Musikalische Weinprobe

VS: Greve Stiftung | Tourist-, Kongress- & Saalbau GmbH
Erlesene Weine unserer Weinpaten und hochklassige musikalische Unterhaltung, Moderation: Stefan Werdelis
Preise: 39 €
Musikalische Weinprobe
Sa 14.09.2019
20:00 - 23:00 Uhr | Stiftskirche

Die Mezzosopranistin Magdy Mikaelberg studierte Chorleitung und Gesang an den Musikhochschulen in Budapest (Ungarn) und Oulu und Helsinki (Finnland).

Zwischen 1990-2012 unterrichtete sie in Finnland Chorleitung, Klavier und Musiktheorie. 

Zwischen 2010-2018 sang sie im Extrachor des Nationaltheater Mannheim. Seit 2013 lebt sie in Neustadt und bringt sich ins Musikleben der Stadt als Solosängerin sowie Klavier- und Gesanglehrerin ein. Sie leitet verschiedene Chöre in Lindenberg und Lambrecht und unterrichtet Musiktheorie im kirchenmusikalischen Seminar. 

Seit 1990 tritt Magdy Mikaelberg als Mezzosopranistin auch in Ungarn, Finnland, Belgien, Deutschland und in der Schweiz auf.

Christine Wiegräbe (Barockcello) studierte Schulmusik, Gesang und Anglistik an der Musikhochschule Trossingen, am Royal Welsh College of Music and Drama in Cardiff, Wales und an der Universität Konstanz. Vertiefende Studien im Fach Alte Musik Barockcello führten zu einer Zusammenarbeit mit Prof. Kristin von der Goltz an der Musikhochschule Folkwang in Essen und zur Teilnahme an Kursen mit Anner Bylsma, Roel Dieltiens, Jaap ter Linden, Richard Tunnicliffe u.a.. Christine Wiegräbe ist Mitglied vieler namhafter historisch informierter Ensembles (Capricornus Ensemble Stuttgart, Ensemble 1800, Stiftsbarock Stuttgart u.a.) mit denen sie regelmäßig konzertiert. Sie unterrichtet als Schulmusikerin am Philipp-Matthäus-Hahn Gymnasium in Leinfelden-Echterdingen.

Als Martin Jopp mit 7 Jahren bei Susanne Hecklinger in Tübingen seinen ersten Geigenunterricht bekam, war sein Ziel, Bachs E-Dur Violinkonzert spielen zu können. Tatsächlich war es einige Jahre später dieses Werk, mit dem er erstmals solistisch mit Orchester auftrat. Schon zu Schulzeiten kam es dann zu Experimenten mit barockem Spieltechniken und blanken Darmsaiten.

Trotzdem folgte zunächst ein Studium für moderne Violine in Stuttgart, danach ein Studium für Barockvioline an der Musikhochschule in Würzburg bei Prof. Gottfried von der Goltz, welches er mit dem Meisterklassendiplom abschloss.

Darüber hinaus spielte er bereits während des Studiums in diversen Orchestern: so z.B. als Konzertmeister des ensemble 1800 und der Freien Kammersinfonie,  als Gast beim Freiburger Barockorchester und vielen anderen. 1999 kam er zum kurz zuvor gegründeten Main-Barockorchester hinzu dessen künstlerischer Leiter und Konzertmeister er heute ist.Seit 2000 ist er Mitglied des L'Orfeo Barockorchesters (Michi Gaigg), seit 2003 spielt er regelmäßig beim Barockorchester und der Hofkapelle Stuttgart (Frieder Bernius). Von 2012-17 war er Konzertmeister des Stuttgarter Barockorchesters ‚il Gusto Barocco‘ unter der Leitung von Jörg Halubek.

Bei ‚Barucco‘ist er seit 2004 Konzertmeister. 
Kammermusikalisch ist Martin Jopp in den Ensembles Echo du Danube und L’Arcadiazu hören.
Zahlreiche CD's dokumentieren seine Arbeit, darunter Violinkonzerte von Fasch, Hertel, Molter (AEOLUS) und Telemann (DHM)und Kammermusik von Bach (Hännsler), Finger (Accent) und Krieger (CPO)

Esther Labusch studierte Viola an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Nach dem Diplom folgte ein Aufbaustudium in Karlsruhe bei Prof. Madeline Prager. Während ihres Studiums begann sie sich mit historisch informierter Aufführungspraxis zu beschäftigen und besuchte Kurse bei Michi Gaigg und Reinhard Goebel. Sie ist Mitglied verschiedener Originalklangensembles, wie z.B. der Churpfälzischen Hofkapelle und des Ensemble 1800. Sie unterrichtet Streicherklassen an der Eichendorff Grundschule in Neustadt an der Weinstraße und am Gymnasium am Kaiserdom in Speyer.
 

Markus Kroell spielt Viola da Gamba, Violone und Kontrabass. 
Musikalisch ist er in den verschiedensten Genres unterwegs und lebt in 
Neustadt an der Weinstraße. 

Markus Kroell spielt u.a. in folgenden Ensembles:
Les Cyranos (Deutschland) 
Simurg Ensemble (Niederlande) 
Deutsches Radio Kammerorchester (Deutschland)
 

Stefan Werdelis, Jg. 61, wurde in NW geboren, in der Stiftskirche konfirmiert und wohnt zur Zeit in Freinsheim.
Er ist evangelischer Theologe und seit 30 Jahren ordinierter Pfarrer der Pfälzischen Landeskirche, zur Zeit im Schuldienst an der BBS Wirtschaft I in Ludwigshafen.

In Neustadt ist er u.a. bekannt durch sein jahrelanges Engagement in der Schauspielgruppe Villa Böhm, damals unter der Regie von Wolfgang Bachtler, außerdem durch sein jahrelanges Engagement als Moderator des Festes „Eine Stadt - Viele Kulturen“.

Sein aufregendstes berufliches Engagement: 12 Jahre Militärseelsorger bei der Bundeswehr, davon 8 Jahre als Militärdekan am Zentrum Innere Führungin Koblenz – zwei Auslandseinsätze KFOR 2004 - ISAF 2009

Stefan Werdelis bezeichnet sich gern als „Kulturflaneur“, da er ein begeisterter und leidenschaftlicher Leser, Musik- und Kunstliebhaber ist und ein Freund jeglicher „kulinarischer Genüsse“ mit einer großen Freude an der Pfalz mit ihren Natur-, Kultur- und Kunstschätzen sowie ihrem kulinarisch reichhaltigen Angebot.

Seit über 20 Jahren sammelt er vor allem poetische Literatur aus über 2 Jahrtausenden u. a. auch zu Wein und Weingenuss.

Während der Lektüre dieser unterhaltsamen und informativen Lesefrüchte hat er sich auch einen kleinen Weinverstand „angetrunken“.

Immer wieder freut er sich, über die beiden „Lese-Güter“ unterhaltsam, leidenschaftlich, öffentlich „Zeugnis abzulegen“ und versteht es dabei, sein Publikum mit seiner Begeisterung über die unterschiedlichen Entdeckungen anzustecken.

 

 

Tickets

ermäßigt = Schüler und Studenten
WP = Weinpate | VS = Veranstaltungssponsor